Biologische Lasertherapie

Die biologische Lasertherapie

Die Methode der medizinischen Lasertherapie wurde von russischen Forschern vor 25 Jahren forciert und erfolgreich praktiziert. Der deutsche Arzt, Dr. Weber hat mit den aktuellsten Erkenntnissen einen Softlaser entwickelt, der sowohl im westlichen als auch im ostasiatischen Raum zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Die biologische Lasertherapie findet einen breiten Ansatz für viele Krankheitsbilder. Die Softlasertechnik kann in der Akupunktur verwendet werden, indem  der Laserstrahl die Akupunkturnadel ersetzt. Sanfte Laserstrahlen können über ein spezielles Verfahren  in den Blutkreislauf gelangen, die Blutzellen aktivieren und Energie zu geschwächten Zellen und Organen bringen.
Mit der ausgereiften Lasertechnik lassen sich rote, infrarote, grüne und blaue Laserfarben kombinieren und einen optimalen gesundheitlichen Effekt erreichen. Die Lasertherapie wirkt immer tonisierend, also Energie aufbauend.

Rotlaser Lasergerät

Klassische Akupunktur mit Hilfe von hoch fokussierten Lasernadeln:

Die Lasernadeln können schmerz- und einstichfrei auf die Haut aufgesetzt werden. Die Laserstrahlen treten in das Gewebe ein und führen über eine Dauerstimulation (die Stimulation der Akupunkturnadel  nimmt mit der Behandlungsdauer ab) der Akupunkturpunkte zum gewünschten Therapieeffekt.

Besonders gerne setze ich den Laser bei Kindern ein, da keine Nadelstiche mehr erforderlich sind. Viele Krankheitsbilder sind über die Laserakupunktur behandelbar. Gute Resultate zeigen sich bei Schmerzen unterschiedlicher Genese, Arthrosen, Arthritis, Fibromyalgie, Rheuma, Migräne, Tinnitus, Trigeminusneuralgie, depressive Erschöpfung, internistische Erkrankungen, Hauterkrankungen wie Ekzeme, Neurodermitis, Psoriasis, Akne, Herpes.

Kosmetische Lasertherapie

Die äußere Lasertherapie kann unter Einsatz von Hyaluronsäuere in Liposomen eingebettet optimal die Zellen der Haut und des Bindegewebes regenerieren. Auf diese Weise hat der Laser einen optimalen nebenwirkungsfreien kosmetischen Effekt, verjüngt die Haut, baut Fältchen ab, der Feuchtigkeitsgehalt der Zellen wird vermehrt, das Bindegewebe wird entschlackt (Kaltlaserlifting).
Durch die Zellregeneration bewirkt die Laseranwendung eine Prophylaxe.

Blutlaserbestahlung

Für die Blutlaserbehandlung wird eine Vene punktiert. Eine Glasfiber bringt den Laserstrahl über den Butterfly direkt ins Blut. Meist merkt der Patient schon während der Behandlung eine Energetisierung und Verbesserung seines Befindens.
Das Immunsystem wird direkt stimuliert, fieberhafte Infekte werden schneller ausgeleitet. Der Stoffwechsel, die Sauerstoffumsetzung in den Zellen, die Organaktivität, die Durchblutung des gesamten Körpers werden verbessert. Insbesondere über das grüne Laserlicht werden die roten Blutkörperchen aktiviert und somit die Sauerstoffaufnahme.
Die intravasale Blutlaserbehandlung hat sich bei Diabetes, chronischen Lebererkrankungen, Fettstoffwechselstörungen, Rheuma, rheumatischen Erkrankungen, Hypertonus, depressiver Erschöpfung, Burn-out-Syndrom, Verdauungsstörungen, Entzündungen, Allergien, Ekzemen, u. a., bewährt.